Voigtländer SL Objektiv Serie

Bild oben: Voigtländer SL Serie von links nach rechts 125mm/2.5 ; 180mm/4.0 ; 90mm/3.5 ; 75mm/2.5 ;40mm/2.0

Einleitung

Bei der Voigtländer SL-Objektiv Reihe handelt es sich um eine limitierte Sonderserie aus 7 Objektiven. Fünf dieser Sieben sind für den Anschluss an eine SLR/DSLR bestimmt, 2 für Messsucherkameras und Nikon F. Auf die beiden Messsucherobjektive Voigtlander SL Serie SL 12/5.6 und 15/4.5 Aspherical möchte ich auf dieser Seite zu diesem Zeitpunkt nicht weiter eingehen. Wer Informationen zu diesen sucht schaut am besten mal bei Cameraquest (USA) vorbei.

Den Fünf verbleibenden werden wir uns im weiteren ausführlich widmen. Bei Allen handelt es sich um sehr hochwertige & sorgfältig gearbeitete Objektive. Vielen mag das vielleicht komisch erscheinen da der Name Voigtländer in der jungen Vergangenheit doch eher mit Plastik Objektiven und Billig Lösungen auf dem Markt präsent war. Dafür gibt es eine einfache Erklärung, Voigtländer wurde 1997 von der Ringfoto GmbH übernommen, und verkaufte/verkauft unter dem Namen Voigtländer günstige Kompaktkameras & Verbrauchsmaterial sowie Zubehör. Seit 1999 jedoch besitzt auch Cosina (Japan) die Namensrechte an Voigtländer und deren alten Produkten (Bessa usw.). Cosina wurde 1959 als „Nikō“ gegründet und 1973 umbenannt. Cosina ist kein unbekannter in der Fertigung hochwertiger Objektive & Kameras. Die Zeiss Objektive neuerer Zeit (ZF,ZE,usw.) stammen z.B. aus der Fertigung von Cosina (mit Ausnahmen). Eine nicht ganz unübliche Bezeichnung der Herstellerfirma ist daher Cosina-Voigtländer. Der Name Voigtländer ist aber im Handel der gebräuchlichere. Die Firma Cosina hat im Laufe ihrer Unternehmensgeschichte schon einige hervorragende Produkte auf den Markt gebracht, zuletzt das 25mm f0.95 (entspricht 50mm am KB) für den Mikro-Four-Third Anschluss. Im Gegensatz zu anderen Herstellern in diesem Segment platziert Voigtländer seine Produkte so, dass auch Normal sterbliche ohne größere Bedenken eins dieser Stücke ergattern können (im Vergleich zu Leica, Zeiss, u.a.). Man könnte sagen Cosina-Voigtländer heute spielt im unteren High-End Segment. Das wird auch der Standard sein an dem sich alle Linsen messen müssen. Mehr zur Geschichte der Firma Cosina gibt es hier.

Eine kurze Übersicht

Nun aber erst einmal zu den Objektiven der Serie. Wie bereits erwähnt gibt es 5 welche für die Verwendung an einer SLR/DSLR vorgesehen sind. Dabei handelt es sich um ein 40, 75, 90, 125 und ein 180mm Objektiv. Die wichtigsten Informationen sowie die Anschlüsse welche die Objektive besitzen habe ich in einer Tabelle zusammengefasst.

Beim betrachten der Tabelle fällt ziemlich schnell auf das es sich um eine recht eigenwillige Zusammenstellung handelt. Gerüchten zufolge ist der derzeitige CEO Kobayashi Hirofumi selbst begeisterter Photograph und massgeblich an der Entwicklung dieser ungewöhnlichen Objektive beteiligt. Kobayashi Hirofumi übernahm 1988 die Geschäfte seines Vaters und brachte Cosina auf einen neuen Weg.

Nehmen wir z.B. das Ultron 40mm & das Color Heliar 75mm (Auf dem Bild oben 1 + 2 von rechts). Bei beiden Konstruktionen handelt es sich um sehr flache Objektive. Für ein Pancake eher untypisch ist aber die vergleichsweise hohe Lichtstärke von f2.0 bzw. f2.5. Das 45mm Zeiss für das Contax/Yashica Bajonett z.B. hat nur eine Lichtstärke von 2.8! Eine ganze Blende trennen diese beiden also. Mit dem 75er hat Cosina-Voigtländer quasi ein Portrait-Pancake geschaffen, welches eine hohe Lichtstärke besitzt (bezogen auf die Außenmaße der Linse). Beide passen ohne Probleme (der 75er ohne Störlichtblende) in die Hosentasche.
Auch das 90er & das 180er sind äußerst kompakt gebaut. Mit dem 125er teilen sich die drei Objektive eine Gemeinsamkeit. Alle Objektive sind apochromatisches korrigiert, leicht zu erkennen an der Objektivbezeichnung, sowie an den drei farbigen Ringen unterhalb des Filtergewindes. Den Nutzen und die Funktion eines solchen Elementes möchte ich nachher noch erläutern. Alle Objektive kommen mit zwei Objektivdeckeln für verschiedene Zwecke, einer mit Gewinde aus Metall und einer aus Gummi. Der Gummideckel ist sehr nützlich da es bei aufgesetzter Sonnenblende nicht möglich ist den Metalldeckel auf das Objektiv zu schrauben. Der Deckel schützt im aufgesetztem Zustand auch die Störlichtblende vor Staub und Schmutz, eine sehr sinnvolle Idee wie ich finde.

Die Testberichte auf Kabraxis.de (auch zu finden oben in der Menü-Leiste)
125er APO-Lanthar – online
180er APO-Lanthar – online
40er Ultron – online
75er Heliar – kommt 90% fertig 
90er APO-Lanthar – kommt 40% fertig

Der Apochromat

Als Apochromat (griech. für frei von Farben, farblos) bezeichnen wir ein Linsensystem, welches möglichst frei von Farbverschiebungen bei der Abbildung ist. Wie bekannt werden Wellen unterschiedlicher Wellenlänge unterschiedlich stark gebrochen. Die wohl schönste Veranschaulichung ist hier ein Prisma (siehe rechts). Wenn ein Lichtstrahl auf ein optisch dichteres Material trifft und nicht absolut senkrecht zur Fläche einfällt (das macht er eigentlich nie), wird das Licht aufgrund seiner unterschiedlichen Wellenlängen in seine Spektralfarben aufgetrennt. Dieser Effekt ist manchmal sehr deutlich im Bild sichtbar, das Fehlerbild wird in der Fotografie als chromatische Aberation bezeichnet. Im verlinkten Wikipedia-Artikel wird das noch genauer erklärt. Jetzt kommt die vorher erwähnte apochromatische Korrektur ins Spiel. Für diese Element sind  mindestens drei Linsen unterschiedlicher Glassorten nötig. Mit ihnen wird versucht die durch die Lichtbrechung entstandene Farbunschärfe wieder umzukehren. Da für diesen Vorgang stark gekrümmte Linsen notwendig wären, die die Abbildungseigenschaften des Objektives insgesamt verschlechtern würden, gibt man sich in der Fotografie damit zufrieden nur einen Teil der entstehenden Farbfehler zu korrigieren. Die meisten Objektive besitzen deshalb technisch gesehen nur eine Teilkorrektur und werden als Halbapochromaten bezeichnet. Mit der Voraussetzung, dass das ganze Linsensystem an Qualität gewinnt darf dieses Objektiv die Bezeichnung APO, also Apochromat tragen. Was jedem klar sein sollte, allein die Bezeichnung APO ist kein Garant für eine extrem hohe Qualität, hier spielen viele Faktoren eine Rolle. Den größten Zuwachs an Abbildungsqualität erfahren Aufnahmen welche bei Offenblende erstellt worden sind. Ganz nebenbei es gibt nur einen Objektivtyp der frei von Farbfehler ist, bei diesem handelt es sich um das Spiegellinsenobjektiv.

Die Voigtländer  SL-Objektive an MFT-Sensor (Lumix GH2, Olympus PEN usw.), und zukünftigen Kamerassystemen eine Bestandsaufnahme und Ausblick

Ich möchte den Testberichten nicht all zu viel vorwegnehmen, eines hat sich jedoch als eine wunderbare Symbiose herausgestellt. Die APO-Varianten der Voigtländer SL-Objektivserie besitzen eine enorme Schärfe und Kontrast ab Offenblende. Selbst eine 5DMKII ist vollständig ausgereizt und ich sehe auch eine sehr hohe Performance für kommende Kameras mit diesen APO-Optiken. Was mich hier so sicher macht? Das laesst sich einfach nachvollziehen. Seit einiger Zeit verwende ich diese Objektive auch an einer Lumix GH2, einer MFT Kamera mit 16 Megapixeln. Der Sensor besitzt einen Crop-Faktor von 2 (vermeidliche Brennweitenverlängerung gegenüber Kleinbild -Sensor). Wenn man dieses auf einen Kleinbild-Sensor umrechnen würde, entspricht dieses einer Auflösung von 64 Megapixeln. Sicherlich nutzt eine MFT Kamera nur den „Sweet-Spot“, also die Mitte einer Optik welche immer etwas besser ist als die Flächen in den Randbereichen des Bildkreises, allerdings ist nicht damit zu rechnen das in nächster Zeit ein Hersteller 64 Megapixel im Kleinbildbereich realisieren wird.
Durch den hohen Crop-Faktor des MFT Sensors laesst sich ein kompaktes und beachtlich Leistungsfähiges Kamerasystem zusammenstellen. Um diesen Möglichkeiten genug Aufmerksamkeit zu geben möchte ich diese Thematik auf einer separaten Seite näher verdeutlichen. Natürlich untermauert mit reichlich Bildmaterial und den entsprechenden RAW-Bildern als DNG um die Qualität am eigenem Monitor besser beurteilen zu können.

Hier geht es zur Sonderseite –> KLICK MICH – in Kürze – 

Die SL-Objektive der aktuellen Serie ( SL II)

Die hier vorgestellten Objektive sind leider nicht mehr Teil aktuellen Produktpalette von Voigtländer. Die Serie wurde aber erneut mit einigen Änderungen aufgelegt. Zum einen wurden einige Details angepasst um an modernen DLSR´s für einen höheren Komfort beim photographieren zu sorgen. Darunter fallen z.B. die zum Teil elektrisch betriebenen Blenden und der Chips der Objektive um die Aufnahme Parameter an den Body weiterzugeben. Dieses geschah bereits 2007 und heute hat Voigtländer eine Palette aus 4 Objektiven für verschiedene Anschlüsse im Portfolio. Leider sind die Produktionen für einige Anschlüsse bereits eingestellt, so werden die Pentax Varianten z.B. heute nicht mehr gefertigt (Quelle: http://www.cameraquest.com/Voigt_SL2.htm). Zum jetzigen Zeitpunkt sind dafür schon weitere Auflagen angekündigt, so wird es dieses Jahr (2011) eine Neuauflage des 75/1.8 Heliars für Canon und Nikon Kameras geben (Quelle: http://www.cameraquest.com/Voigt_SL2.htm relativ weit unten). Da ich zu den neueren Objektiven noch nicht sehr viel sagen kann verweise ich hier einfach auf Foren in denen Bildmaterial zu den neueren Linsen gesammelt wird:

90 mm / F3,5 SL II APO-Lanthar – NikonCanonPentax (Link gesucht, wer einen hat bitte schicken)

20 mm / F3,5 Color Skopar SL II – NikonCanonPentax (Link gesucht, wer einen hat bitte schicken)

40 mm / F 2,0 Ultron SL II – NikonCanonPentax

58 mm / F 1,4 Nokton SL II – Nikonkeine Canon VariantePentax

Übersichtsseite vom Hersteller: KLICK MICH

 

Testberichte im Netz zu den SL – Objektiven

Leider findet sich nicht sehr viel über diese schönen Objektive im Internet, Grund genug die vorhandenen Quellen einmal zusammenzutragen. Photozone hat die Linsen physikalischen & photographischen Tests unterzogen und natürlich auch ein Review verfasst. In diversen Foren gibt es Bilderthreads und vereinzelt kleinere Erfahrungsberichte sowie Diskussionen zu den Kandidaten. Klick euch einfach mal durch die Links:

Photozone.de – Linsentests an verschiedenen Kamerasystemen

Am APS-C Sensor von Canon (1000D, 500D, 50D z.B.)
Voigtländer 125mm f2.5 APO-Lanthar
Voigtländer 75mm f2.5 Color Heliar
Am APS-C Sesnor von Nikon (D200, D7000 z.B.)
Voigtländer 180mm f4 APO-Lanthar
Voigtländer 90mm f3.5 APO-Lanthar
Voigtländer 40mm f2 Ultron

MFlenses.com – internationales Forum für manuelle Objektive

Geschätzte produzierte Stückzahlen der SL Objektive
Umfangreicher Bildertread des Makro APO Lanthar 125mm f2
Voigtländer APO-Lanthar 90mm f3.5 Tread I
Voigtländer APO-Lanthar 90mm f3.5 Tread II
Voigtländer APO-Lanthar 90mm f3.5 Tread III

Weiterführende Informationen:

Zeiss APO-Objektive

Quellen:

Wikipedia Deutsch Voigtländer
Camerapedia Cosina Voigtländer

Wikipedia Deutsch Cosina
Wikipedia Englisch Cosina-Voigtländer
Prisma / Brechung : Christian Wolff Lizenz cc-by-sa

kommt 40% fertig – em

6 Comments

  1. by Pascal Stingl on 21 Juli, 2013  19:57

    Danke für die Links, die zweite Ausgabe der SL Serie habe ich noch nicht genau angeschaut. Mit Ausnahme vom 20mm Skopar, von dem ich wirklich angetan bin. Zur Zeit Suche ich noch exakt eins der SL Serie dann hätte ich alle vollständig. Das fehlende wäre das 12 mm mit Nikon SLR Bajonett (AiS). Wenn du mal Gelegenheit hast die Objektive in einer Film Kamera auszuprobieren, würde ich das auf jeden Fall einmal machen. Das Bild scheint förmlich in die Silberschicht gestanzt zu sein. Gruss

  2. by Stephan on 19 Juli, 2013  21:00

    Da meine Begeisterung auch nach dem Kauf des zweiten Voigtländer Objektivs (Color Skopar 28mm 2.8 SLIIN)anhält, erlaube ich mir hier einige Links zu posten, die auf dieser Seite bislang nicht zu finden sind.

    http://www.nikonpoint.de/viewtopic.php?t=77030 (Color Skopar 28mm SLIIN)
    http://www.lenstip.com/index.html?test=obiektywu&test_ob=369 (Color Skopar 28mm SLIIN)
    http://www.nikonpoint.de/viewtopic.php?t=60265 (Color Skopar 20mm 3.5 SL II Aspherical)
    http://www.lenstip.com/index.html?test=obiektywu&test_ob=274 (Color Skopar 20mm 3.5 SL II Aspherical)
    http://www.photozone.de/nikon--nikkor-aps-c-lens-tests/360-voigtlander-nokton-58mm-f14-sl-ii
    http://www.lenstip.com/index.html?test=obiektywu&test_ob=265 (Voigtländer Nokton 58 mm f/1.4 SL II)
    http://www.lenstip.com/index.html?test=obiektywu&test_ob=271 (Voigtländer Ultron 40 mm f/2 SL II Aspherical)

    Viele Grüße
    Stephan

  3. by Stephan on 17 Juli, 2013  07:01

    Hallo,

    ich habe die Voigtländer SLII Objektive für mich entdeckt und lese begierig alle Informationen, die ich bekommen kann. Insofern ist diese Seite super, denn gebündelt an einem Ort kann ich sehr viele Infos finden, die meinen Wissensdurst zu diesen Objektiven stillen. Aber die Zeit geht weiter: Da gibt es ein 28mm 2.8 Color Skopar, das hier überhaupt nicht erwähnt wird, photozone hat inzwischen das
    Voigtlander Nokton 58mm f/1.4 SL II getestet,.....
    Selbstverständlich kann ich mir die Infos auch im Web zusammen suchen, dennoch wäre es bedauerlich, würde so eine gute Seite nicht mehr überarbeitet und dadurch ihre Aktualität verlieren.

    Viele Grüße
    Stephan

  4. by Pascal Stingl on 17 Juli, 2013  00:21

    Prinzipiell ja, ich habe aber gerade andere Prioritäten. Geht es um einen bestimmten Aspekt?

  5. by Stephan on 16 Juli, 2013  16:24

    Wird diese informative Seite noch aktualisiert?

  6. by Timo on 5 November, 2012  16:41

    Schöne und umfassende Übersicht über die sehr guten Festbrennweiten von Voigtländer. Wie man hier sehen kann, sind sie auch nicht außerordentlich teuer - trotz guter Anfangsblenden.

Leave a reply

Your email address will not be published.


*